Drei wichtige Punkte im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg haben die Damen des FCO gesammelt. Gegen Wildeshausen wurde 4:0 gewonnen und damit die gute Ausgangsposition zur Spitze gehalten. Die Gäste aus Ohmstede waren zwar spielerisch durchweg überlegen. Allerdings waren die Osterferien einigen Spielerinnen anzumerken. "Wir haben erst spät unseren Rhythmus gefunden, dann aber konsequent die Chancen genutzt", erklärten Frank Wronski und Matthias Baumann. Dadurch kamen die Gastgeber anfangs regelmäßig in die gefährliche Zone des FCO, ohne jedoch zu zwingende Chancen zu kommen. "Das zeichnet uns diese Saison aus, dass wir schwache Phasen ohne Gegentor überwinden können und dann vorne effektiv sind", freuten sich die Trainer nach der Partie.

Die Mannschaften bestehend aus der E2, E3 und der E4 haben gemeinsam das alljährliche Trainingslager in Westerstede absolviert. Es war alles dabei von Theorie, Praxis und dem abendlichen Kinoabend bei Chips und Süßigkeiten. Die Kinder hatten sehr großen Spaß was sich auch in den Leistungen aller Kinder widergespiegelt hatte. Die Trainer John, Matze, Sven, Wilfried und Thomas werden dieses Wochenende in guter Erinnerung behalten und im nächsten Jahr mit Sicherheit wiederholen.

Im Titelkampf um die Spitze in der Bezirksliga Mitte haben sich die Damen des FCO eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach der unglücklichen 0:1 Pleite gegen Brale wurde der Tabellenführer RW Damme im eigenen Stadion mit 4:0 geschlagen. "Wir haben nahtlos an die Leistung gegen Brake angeknüpft. Nur heute fielen auch die verdienten Tore", freuten sich Frank Wronski und Matthias Baumann nach dem Spiel. Ohmstede lies die erwartet schnellen Spielzüge der Gegner nicht zu. Enge Räume und schnelles Umschaltspiel brachten Damme immer wieder aus dem Konzept. Im Zuge dieser Angriffe fielen die Treffer durch Greta Meinke und Maja van Thiel, die jeweils zwei Tore schossen.

"Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft- aber vorne brauchen wir mehr Feuerkraft", war das Fazit von Matthias Baumann und Frank Wronski nach der ersten Niederlage ihres Teams seit Spätsommer 2016. Es war eine kämpferische und intensive Partie, die bis zur Pause von zwei gleichwertigen Mannschaften geführt wurde. Einziger Unterschied: Fairness. Brake versuchte durch pausenlose, gezielte und versteckte Fouls den Spielfluss der Ohmstederinnen zu unterbinden. Die Taktik ging insoweit auf, als dass es außer einigen Freistößen keine gelbe Karte gab und diverse Chancen der Ohmstederinnen kaputt gemacht wurden. "Wenn ein Team fast durchgängig mit blutenden Beinen vom Platz geht, dann läuft etwas schief. Im Herrenfußball hätten gelbe und rot-gelbe Karten diese Unart unterbunden. Hier und heute wurde das aber zugelassen und diese Taktik damit honoriert ," erklärten beide Trainer weiter.

Doppelter Grund zur Freude bei den FCO-Mädels - Die E- und D-Juniorinnen erreichten am vergangenen Wochenende das Pokalfinale ! Beide Teams ließen in den Halbfinalspielen nie einen Zweifel aufkommen, wer im Endspiel Mitte Juni den Kreispokal in den Händen halten möchte. Die E-Mädchen besiegten den VfL Edewecht mit 8:0, die D-Mädchen behielten durch Tore von Meret Schnell (2), Louisa Weiß (2) und Cora Dallmann gegen den TSV Abbehausen die Oberhand und treffen nun im Endspiel auf den TSV Ganderkesee. Diese Paarung gab es bereits in der letzten Saison, der FCO gewann 2:0.